skeptisCH – Folge 25: Das «Medium» Pascal Voggenhuber

Marko KovicBlog, Podcast, Skeptiker-Blog, SkeptisCH52 Comments

Vom 4. bis 7. Oktober fand in Zürich der «Medialitätskongress» statt; eine Veranstaltung, an welcher viele Menschen mit angeblich übersinnlich-medialen Fähigkeiten über ihre Expertise referierten.

Wir haben den Medialitätskongress besucht, und zwar vor allem, um den Auftritt Pascal Voggenhubers zu erleben. Voggenhuber ist eines der erfolgreichsten «Medien» in der Schweiz und wohl auch im deutschsprachigen Raum, seine Behauptungen sind aus skeptischer Sicht allerdings seit längerem fragwürdig (vgl. diesen und diesen alten Blogeintrag). Konnte Voggenhuber uns von seinen Fähigkeiten überzeugen? Oder haben wir es hier mit einem klassischen Scharlatan zu tun?

Wir wünschen gute Unterhaltung!



Eindrücke von Voggenhubers Auftritt:

– Bilder entfernt (vgl. Update unten) –

Weiterführende Links:

Der Podcast kann über RSS oder iTunes abonniert werden, und ist auch auf Facebook und Twitter zu finden.

Im Podcast verwendete Musik: Lied 1, Lied 2.

Update, 15.11.2013

Auf Wunsch von «SPIRIT – Kongresse und Events» haben wir die drei Bilder, welche wir am Medialitätskongress aufgenommen haben, aus diesem Blogeintrag entfernt. Das Aufnehmen der Bilder hat gegen die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Medialitätskongresses verstossen (vgl. hier und hier).

52 Comments on “skeptisCH – Folge 25: Das «Medium» Pascal Voggenhuber”

  1. Pingback: “Medium” oder Scharlatan? Pascal Voggenhuber live @ gwup | die skeptiker

  2. Pingback: Aberglaubenwoche in 3sat mit Eso-Peinlichkeiten und der “Mondverschwörung” @ gwup | die skeptiker

  3. Ich glaube nicht dass alles. Show ist. Denn er arbeitet ja auch mit der Polizei zusammen und hat auch da Erfolge.

      1. besser spät als nie,bin durch zufall auf die seite gestossen und hab teilweise herzlich gelacht und war aber auch negativ berührt(ihr lieben skeptiker-er wollte nicht mit euch sprechen weil ansonsten eure negativen fremdenergien hängengeblieben wären?;) )
        wenn ich den titel des neuen buches anguck (öffne dein drittes auge) könnte man meinen er arbeite nicht nur mit der polizei sondern auch mit den psychiatrischen kliniken zusammen…wie gehts denn dem steiss-chakra so?
        ich würde mich durchaus als sehr spirituellen menschen bezeichnen,ich arbeite auch mit energien und verdiene auch(son bissi)geld damit.
        ja ich glaube auch an vieles aber es verschliesst sich mir,wie man sein kritisches,hinterfragendes denken so restlos ausschalten kann.
        ja, wenn es hilft ist gut,wenn man jedoch im rahmen eines showeffektes wunden aufreisst und ratschläge mit ggf.riesigem ausmass gibt,dann hört es bei mir auf.
        zudem muss ich bei all den kritischen äusserungen hier sagen,dass ich im bericht nichts gehört habe,dass es nicht möglich wäre,kontakt ins jenseits aufzunehmen.
        die möglichkeit wird nicht ausgeschlossen,es geht lediglich um v. arbeitsweise, die hinterfragt wird.
        was ich persönlich gut und richtig finde,wird in der eso-szene meiner meinung nach viel zu wenig hinterfragt.
        die frage,welche mir spontan kam, man liest ja auch viel über negative energien aus dem jenseits-hat bei solch einer session schon jemals ein verstorbener ‚du bist schuld-ich hasse dich-und wünsche dir bis an dein lebensende zermürbende schuldgefühle!’gesagt?’man’weiss ja bekanntlich,dass es auch wütende verstorbene gibt…und wenn ein verstorbener sowas sagt-was macht man dann als medium?weiterleiten?
        womit die brücke zur unterstützung der psychiatrien wieder gebaut wäre…

  4. Pingback: Pascal Voggenhuber droht «Skeptiker Schweiz» mit rechtlichen Schritten

  5. Pingback: DisOrganizer | Pascal Voggenhuber droht «Skeptiker Schweiz» mit rechtlichen Schritten - DisOrganizer

  6. Hallo! Soeben bin ich auf Ihre Homepage gestossen. Betr. Pascal Voggenhuber’s Demo vom Sonntag, 6. Okt. 2013: Ich bin die „alte“!!! (charmant!) Dame, die von Pascal im 2. Fall „totes Kind“ ausfindig gemacht wurde. Vieles, was Pascal sagte, stimmt. Der fast 7-jährige Sohn meiner Schwester ist wirklich im Jahre 1989 an einer Krankheit gestorben. Wie Pascal ja immer wieder sagt, ist es schwierig, die „Symbolsprache“ der Verstorbenen richtig zu übersetzen. Deshalb kommt es halt vor, dass nicht alles, was er sagt, von den betroffenen Gesprächspartnern sofort richtig interpretiert werden kann. Freundliche Grüsse v. M. Hollenstein

    1. Sehr geehrte Frau Hollenstein
      Ich verstehe, dass gerade der Verlust eines Kindes sehr schwer sein kann.
      http://youtu.be/nQCdwn2t46o?t=16m34s
      Er fragt nach Weihnachten, ein wichtiges Fest in der Schweiz – dann fragt er ob sie zuhause gefeiert haben. Könnte sie das nicht sagen? Auch, dass man Weihnachten vielleicht nicht feiern möchte, wenn das eigene Kind tot ist, versteht man.
      Er kennt die Familie schon, und trotzdem muss er die ganze Zeit fragen.
      Bitte überlege dir, ob es nicht eine weltliche, logische Erklärung geben könnte und er nicht normale Gefühle anspricht.

  7. Hallo, Ihr Skeptiker! Ich melde mich nochmal. Was den Monat Juli betrifft: Pascal sagte, dass jemand in der Familie im Juli Geburtstag habe. Ich antwortete, dass mein Sohn im Juli Geburtstag habe und das werde ich ja wohl wissen! Freundliche Grüsse v. M. Hollenstein

    1. Guten Morgen, Frau Hollenstein.

      Kurz ein Input zum Monat Juli: Dieser Monat gehört, statistisch gesehen, zu den Monaten mit den höchsten Geburtenraten in der Schweiz:
      http://bit.ly/1atv5Ba

      Bester Gruss
      Marko Kovic

  8. @ Hollenstein Maria Louise: Nun, wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass «jemand in der Familie» im Juli Geburtstag hat? Ich wage mal die Prophezeiung, dass auch jemand aus demselben Kreis im Mai Geburtstag hat. Trifft’s auf den Gatten zu, auf ein Elternteil vielleicht, auf eine Schwester oder einen Bruder oder eines deren Kinder? Oder zumindest auf eine Tante oder einen Onkel? Wenn man einen Treffer finden will, lässt sich mit grösster Wahrscheinlichkeit einer finden.

    Cold reading nennt sich die Technik, die Voggenhuber anwendet. Viele Bühnenkünstler wenden sie an, aber nur die dubiosen unter ihnen behaupten, das hätte irgendetwas mit übersinnlichen Kräften zu tun. Zudem ist es im Zeitalter von Social Media und Google leicht, ein paar Eckdaten über jemanden und dessen Umfeld rauszukriegen.

  9. Da Tote tot sind und sowohl ihre Stimmbänder als auch die Zunge und sogar das Sprachzentrum im Gehirn entweder zu Asche wurden oder von den Würmern veputzt, können sie leider nicht mehr sprechen. Oder auch zum Glück. Wer ihre Stimmen hört, sollte zum Arzt gehen. Da gibt es sicher was von Rationalpharm.

  10. Pingback: Pascal Voggenhuber ist sauer @ gwup | die skeptiker

  11. Problematisch ist die Tatsache, dass solche „Medien“ tief in den Emotionen der Betroffenen herumwühlen und damit Missbrauch treiben – das muss man ganz klar sagen. An den Kommentaren hier sieht man ja, wie sehr sich einige davon angesprochen fühlen und selbst wenn man ihnen genau darlegt, wie Cold Reading funktioniert, wollen sie trotzdem nicht von ihrem Glauben ablassen. Der Gedanke, bei dieser fragwürdigen Veranstaltung Kontakt zur „Geisterwelt“ gehabt zu haben, ist nämlich unheimlich reizvoll.
    Der werte Herr könnte sich ja mal einem kritischen Publikum stellen, welches keinerlei Response gibt – mal sehen, was dann noch von den medialen Fähigkeiten übrig bleibt.

  12. Ich war früher auch schon bei Ihm!ich war skeptisch,aber es war verblüffend-Namen-Tatsachen Alles konnte er sagen!woher hätte er wissen sollen das mein Großvater russischer Kriegsgefangener war und sich mit 33jahren das leben nahm!pascal hat viel auf dem Kasten!er hat mir die Sitzung übrigens gratis gegeben!!! Also,könnt ihr mir beweisen dass es KEIN leben nach dem Tod gibt?Nicht?Na dann Klappe halten uns sich erstmal wirklich ein Bild machen..cold Reading..bullshit-und auch wenn das jemand draufhaben sollte-auch das wäre ne Kunst!

    1. Nicht WIR müssen beweisen, dass es etwas nicht gibt, sondern derjenige, der etwas behauptet, muss dessen Existenz beweisen. Man kann nämlich nicht beweisen, dann es etwas nicht gibt, aber man kann darlegen warum es sehr unwahrscheinlich ist!

  13. „cold Reading..bullshit-und auch wenn das jemand draufhaben sollte-auch das wäre ne Kunst!“ Keine Frage. Aber eben eine weltliche und keine, die etwas mit einem Jenseits zu tun hat. Im Übrigen liegt die Beweiskraft, ob etwas existiert, stets beim Behauptenden, und so lange sich rationale Erklärungen für bestimmte „Phänomene“ finden lassen, muss er diese Erklärungen widerlegen..

  14. Wieso muss man dauernd was beweisen?Warum?ok worst Case Szenario: nehmen wir an ihr habt recht und es ist alles „cold Reading“ oder was auch immer 😉 jetzt hat jemand für ne Sitzung bezahlt,Pascal oder auch ein Anderes Medium hat 1.5 h seiner Zeit dieser Person gewidmet..und dieser Person geht es danach viel viel besser und kann voller Mut in die Zukunft starten..ist es da nicht total Wurscht ob es „wissenschaftlich belegbar ist“ oder nicht?ihr klingt gefrustet..und habt auch den ganzen Zauber vergessen..mit dem z.b Kids noch die Welt sehen!!!-ich persönlich für mich weiß dass viel mehr existiert als wir mit bloßem Auge sehen können..oooh jaa:-)) ich empfehle allen eine Woche im Arthur Findley College Stansted zu verbringen..seit ich da war ..geht meine Karriere steil bergauf..ich bin Happy und hab wieder entdeckt wie es ist sich an den Kleinen Dingen zu freuen und Nö..ich bin kein Medium und will auch keins sein;-) seid mal easy und freut euch für die Leute,welche noch über den Tellerrand raussehen können 😉

  15. Oh oh… so viel verstrahlter Bullshit in einem einzigen Beitrag … tut das nicht weh?

  16. 1. Man muss niemals beweisen dass es etwas NICHT gibt, sondern ob es etwas gibt. Ich kann auch behaupten irgendwo im Universum schwebt eine Teekanne rum ,die keiner sehen kann. So, niemand kann es beweisen. Heißt es automatisch dass es die Teekanne gibt? Das wäre jedem Kind klar.
    2. Der weihnachtsmann/osterhase/gott/zuckerpillen tun den Menschen auch oft gut, heißt es automatisch dass Weihnachtsmann und Co. gibt?
    Nur weil man sich etwas seeehr doll wünscht, wird es leider nicht wahr. Sorry. Weiß auch jedes Kind.

    Leben wir in einer Welt in der jeder beschissen werden will? Na dann verteilt doch einfach harte Drogen und lasst euch benebeln.

    Es gibt keine wissenschaftliche Beweise, wenn die irgendwann auftauchen kann man die Dinge überdenken.

  17. Wie jetzt, das mit der Teekanne stimmt gar nicht? Ist jetzt nicht wahr! Die hat mir doch immer so viel Energie gegeben 🙁

  18. Hey Potter ..ja mir geht’s voll gut!lieber verstrahlt als saumäßig frustriert..ich geh jetzt..hier ist’s irgendwie kalt 😉

    1. Klar geht es dir gut. Das sagt auch jeder, der sich für Napoleon hält. Was mich angeht: Ich bin nur frustriert, weil das mit der Teekanne nicht stimmen soll. Daran habe ich jetzt mein ganzes Leben lang geglaubt, und solange ging es mir auch gut, weil ich dachte, dass ich im Weltall niemals verdursten könnte.

      Ansonsten geh nur, ich kann das verstehen. Wer lässt sich schon gerne sagen, dass im Oberstübchen etwas nicht in Ordnung ist?

  19. Als eiskalter Scientist bin ich überrascht, dass obige Diskussion den folgenden, sehr allgemeinen und doch zentralen Punkt völlig aussen vor lässt: Weshalb droht ein Mensch aus eher unerheblichem Anlass mit Anwalt, Justiz oder Kavallerie? Ich hatte diese Nacht Eingebungen von Untoten… ich fühlte Disharmonie… ich hörte kindliches Geschrei… ich sah einen tiefen Graben der Trennung… Verletzung…

  20. Warum muss immer alles bewiesen werden? viele menschen glauben daran dass es gott gibt aber niemand kann es beweisen! Nur weil es solche leute gibt, wuerde mir nie in den sinn kommen zu sagen, dass die nen knall haben! Ich respektiere das! Es gibt so viele verschiedene menschen auf unserer erde, mit verschiedenen fähigkeiten. Warum gönnt ihr es ihm nicht dass er spezieller ist als wir es sind!

    Naturheilmedizin hilft auch nicht jedem aber vielen 🙂 man kann erst daran glauben wenn man selber positive erfahrungen damit gemacht hat.
    Auch wenn alles show sein sollte, hilft er vielen menschen mit ihrer trauer und ihrem verlust einen schritt weiter zu kommen. In dieser runde fehlt so n bisschen die empathie!

    Ich bi nicht religiös aber glaube daran dass nach dem tod etwas gutes kommt… und meine seele nicht ganz weg sein wird

  21. Ich weiss nicht was ich von dem ganzen halten soll. Ich weiss nur dass ihr hier ja total agressiv und frustriert rueber kommt… Wenn das von der frust kommt, weil man an nichts glaubt… Dann versuch ich lieber dran zu glauben… Ich finds jedenfalls eine schoene, sinnvolle sache, egal wie die das machen… Es gibt gerade eltern, viel kraft wieder nach dem unvorstellbarer verlust wenn man ein kind verliert und tut bestimmt niemandem weh… Ich wuensche euch gute besserung…

    1. Hallo vicky

      Danke für den lieben Besserungswunsch!

      Wir bleiben uns wohl uneinig: Ich finde es nicht ganz so schön wie du, aus der Trauer gebrochener Eltern ein Geschäft zu machen.

      Grüsse

  22. Wenn die menschen zu ihm gehen, dann glauben sie ja was er sagt. Das kann den eltern unheimlich kraft und trost geben. Unbezahlbar…. Und wenn du mal in dieser sotuation bist (holz alaenge) und das nicht brauchen kannst, dann lass es! Darf wohl jeder selber entscheiden wie er mit dem tod umgeht, alles was hilft ist da willkommen. Jemand der dir dann sagt, dein kind ist tod, nix mehr da, nada, machts doch nur schlimmer

  23. Pingback: Pascal Voggenhuber auf dem Prüfstand?

  24. Pingback: Pascal Voggenhuber und Cold Reading | Herrfischer

  25. Pingback: Der Lack des Lieblings bröckelt - Les Observateurs

  26. Warum verschwenden all‘ die, die es nicht glauben soviel Energie um alle von ihrem
    glauben zu überzeugen? Jemand wie Pascal versucht niemals jemandem von seiner überzeugung zu überzeugen…stimmt’s? Ich bin überzeugt dass jeder skeptiker schon mal
    eine Kopwehtablette geschluck hat ohne zu hinterfragen ob der hersteller tatsächlich wiksame Mittel gemischt hat? Ja, und die besserung tritt ein….aber eben, dass sind wir,
    menschen

  27. Pingback: Wenn ein «Medium» zu weltlichen Mitteln greift, Teil 3: Die Geister, die er rief, interessieren ihn nicht. | Skeptiker Schweiz

  28. Ich habe eine Frage dazu… “ LIEBT IHR EURE ELTERN/ EUREN PARTNER / EUER KIND?
    JA????
    DANN BEWEIS ES!“

    Und noch eine Frage…was ist mit den Menschen, die medial am Telefon arbeiten? Die die Person nicht sehen können, die ohne Info arbeiten? Das funktioniert das Cold Reading bedingt bis garnicht! Ich kenne Herrn Voggenhuber nicht, aber eure Analyse ist wie ihr gesagt habt, nur eure Meinung und nichts davon ist bewiesen oder zu beweisen! !! Ich finde euch ja wirklich niedlich, aber es ist doch lächerlich, sowas als wissenschaftlich zu bezeichnen. Es ist doch schade, das Wissenschaft immer noch als eine ausgrenzende Disziplin verstanden wird!

  29. Nun, ich wollte keinen Kommentar schreiben, weil es immer so bleiben wird, jeder bei seiner Meinung. Nun tue ich es doch einmal.

    Wer an nichts glaubt, der wird solange weiter negieren, bis ein Ereignis ihn überrascht und ihn andere Dinge glauben oder wissen lässt. Ebenso versuchen wir, die glauben andere zu überzeugen. Das ist nicht so sinnvoll. Wir brauchen auch die Skeptiker… die die Hinterfragen und sich wehren. Für mich ist diese Verstandesebene einfach zu wenig und zu trocken. Daher Hut ab vor denen, die das können.

    Meine eigene Meinung zu dem Thema, welches ja nicht Pascal ist sondern einmal mehr
    die … sagen wir Mysthik oder der Glaube – das Leben nach dem Tod oder?

    Wenn ihr in die Quantenphysik guckt, dann ist inzwischen klar, dass viele Dinge geschehen, die wir nicht mit dem Verstand erfassen können. Unsere Augen sehen nur einen kleinen %- Teil dessen was es gibt. Wenn wir versuchen mit diesem kleinen Teil die Wahrheit zu erfassen, wird vieles nicht wahr sein. Dann ist auch die Liebe nur ein chemischer Prozess. Dann ist der Tod das Ende. Ein wahrhaft fader Gedanke für mich. Nur das muss jeder selber wissen. Im Sinne der Betroffenen, finde ich es sehr schön, was Pascal macht und verdienen… tun doch ganz andere an unserem Tod. Für eine Beerdigung zahlen wir locker 4.000 Euro. Ohne das die Hinterbliebenen ihr Seelenheil finden.

    Ich finde es schön, wenn sie ihren Trost finden und ich wäre inzwischen vorsichtig zu sagen, dass es kein Leben nach dem Tod gibt. Nur die Industriestaaten glauben bedingt an so ein Ende, die meisten Völker und auch wir – vor dem Einzug der Kirche als Institution – haben einen Glauben gehabt.

    Beide Seiten haben ihre Meinungen, keiner kann es beweisen. Jeder muss wohl seinen Weg gehen. Alles Gute dabei

  30. Ah mir fällt noch was ein, mal als Skeptiker und Kritiker, warum nehmt ihr euch dem Thema eigentlich an. Ist damit mehr Aufmerksamkeit zu erregen, als bei weniger interessanten Leuten 😉

  31. Eure Interpretation und die nachfolgende Bewertung in der Aufzeichnung ist begrenzt und sehr abwertend – Fazit unglaubwürdig und Tendenz zu Aufmerksamkeitsstörung :))

    Echt jetzt mal- glaubt ihr eure eigene Meinung selbst oder tut ihr nur so. 🙂

    Ps ich habe selbst schon die sogenannte Aura gesehen und verstorbene wahrgenommen – und nein ich verdiene kein Geld damit- und nein ich geh auch nicht auf solche Veranstaltungen… Aber das spielt alles keine Rolle- glaubt ihr wirklich das es 10’000 von Menschen gibt- Polizei – Sat 1 etc. die alle so viel dümmer sind wie ihr ?? Erbärmliches Menschenbild :))) viel Spass weiterhin – wir begegnen uns sicher nicht mehr✌

  32. das schöne ist das jeder irgendwann mal erfahren wird ob es ein leben nach dem tod gibt…. ich bin selber auch ein Medium… und auch ich zweifle ab und an an meinen informationen.. obwohl sie richtig sind… es gibt aber grundsätzlich 2 arten zum medial arbeiten.. die eine ist man nimmt die energie der person und liest dieses.. und die andere ist ein kontakt mit der geistigen Welt…. als medium sollte man wissen welche art man jeweils benutzt.. ich bin selber in Ausbildung und arbeite gerne für die geistige Welt.. es ist nicht immer einfach die symbolsprache zu deuten.. auch wissen die hinterbliebenen nicht immer über alles bescheid.. vielfach wird einem im nachhinein ne bestätigung gegeben das eine aussage doch richtig war… und noch ne anmerkung.. es ist jedem überlassen was er glauben will… man soll aber immer vorsichtig sein… es ist wie überall.. nicht alles was glänzt ist auch gold.. es gibt in jeder Branche schwarze Schafe………. allen einen lieben tag… gruss alexander..

  33. Pingback: Ein Blick in die “geistige Welt” – Zwei interessante Tage mit Pascal Voggenhuber « newswatch4U

  34. „Scharlatan“ ist und bleibt eine nicht tragbare und absolut respektlose Aussage!
    Ihr habt nicht den kleinsten Beweis für eure Behauptungen, lediglich Theorien über mögliche Arbeitsweisen mit Tricks.
    Wenn ihr öffentlich Behauptungen anstellt, er sei ein Scharlatan, solltet ihr das auch Beweisen können.
    Derjenige der behauptet es sei ein Trick, sollte diesen auch problemlos selber vorführen können!
    Ganz zurecht werden, gegen diese Seite und ihre „Journalisten“, rechtliche Schritte eingeleitet!
    Pascal Voggenhuber hat niemanden in irgendeiner Form Schaden zugefügt.
    Er hat vielen Familien geholfen den Verlust eines angehörigen zu verarbeiten und das sicherlich ohne irgendwelche Tricks!
    Was ihr hier macht Schaden ihm und dazu habt ihr kein Recht solange er niemanden irgendwelchen Schaden zufügt!
    Solange diese Seite, mit ihren willkürlichen nachreden, noch nicht dicht ist könnt ihr ja mal folgendes erklären…

    https://www.youtube.com/watch?v=CIWYP7P7DZk

    http://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/tag/ernst-senkowski/

  35. Eine kleine Anregung..
    Wir kritisiren so viele sachen…sehr lieblos..
    Wo nehmen wir all diese Kritik her? Aus unseren Gedanken in unserem Hirn nehme ich an 🙂
    Nun gut das Hirn besteht aus einem Kilogramm Fett..meinst Du, du bist dieses Kilogramm Fett?
    Nein wir sind so viel mehr als unser Gehirn (Fettklumpen)
    Beobachte kleine Kinder voller Energie, Glückseelig und zufrieden. Wie viel Hirn benutzen Sie?
    Liebe Grüsse

  36. Ich bin eigentlich ein Mensch der nichts glaubt was er selbst nicht sehen kann und was nicht. Jedoch ist meine Mutter letztes Jahr verstorben. Seit dem Tag finde ich keinen Seelenfrieden…und sie auch nicht. Den mein Vater setzt immer einen drauf. Ich werde in ein paar Tagen zu einem Medium gehen, ohne irgendwelche Informationen vorher preis zu geben. Sie hat mir auch gesagt, dass sie freier ist wenn sie nichts weiss. Ich werde schnell merken ob etwas stimmt oder nicht. Aber ich denke, wenn man wirklich mal in einer solchen Situation ist, und der Tod von ihr war alles andere als schön und einfach, dann wird man den Horizont automatisch erweitern. Mein Vater hat immer behauptet er spüre sie. Ich konnte das von mir nie sagen. Aber es gab einmal eine schwierige Situation…da habe ich von ihr geträumt….im Traum sagte sie ich soll nicht aufgeben. War es Zufall? Ich weiss es nicht. Aber ich habe nichts mehr, ausser dem Glauben daran, dass sie auch nach dem Todnoch für mich da ist. Zerstört das den Leuten nicht. Es gibt so viel mehr auf diesert Welt oder Zwischenwelt was wissenschaftlich nicht belegt werden kann. Leben und Leben lassen.

    Liebe Grüsse Alex

  37. Der Beweis, dass es niemanden auf der ganzen Welt gibt der so etwas kann, ist, dass auch noch niemand den Preis für den Nachweis diese Könnens erbracht hat und das Preisgeld noch immer bereit liegt.

    Im Jahr 1964 versprach Randi demjenigen, der paranormale Fähigkeiten unter objektiven Bedingungen belegen konnte, 1.000 $, die er aus eigener Tasche bezahlen wollte. Später erhöhte er den Betrag auf 10.000 $. Seit damals stieg das Preisgeld weiter an und steht momentan bei einer Million Dollar. Bis jetzt konnte noch niemand paranormale Fähigkeiten unter Beweis stellen und damit das Preisgeld für sich sichern.

    Ich habe selber einmal an einer Sitzung teilgenommen wo das Medium mit meinen verstorbenen reden konnte, jedenfalls behauptete sie das, nur hab ich ihr halt nicht die Informationen die sie gebraucht hätte und so ist sie total ins leere gelaufen, nichts aber auch rein gar nichts hatte irgendwas mit mir zu tun.

    Spendet eure Geld lieber an eine Gemeinnützige Organisation, dann hat wenigstens jemand etwas davon.

  38. Das Bewusstsein hat viele Facetten. Wir wissen noch viel zu wenig über das menschliche Bewusstsein. Beweise gibt es schon und Sie hat es auch schon immer gegeben. In meinem Umfeld habe ich die Beweise geliefert und es ist so, eben eine Tatsache. Auch ich Verdiene kein Geld damit. Mein Interesse ist nicht dir zu Beweisen das es Dinge gibt. Wenn Herr Voggenhuber auf seine Art Menschen helfen kann und das mit viel Verantwortung und das nötige Mitgefühl ,Bewundernswert. Für das braucht er viel Kraft. Für mein nächstes Umfeld und für mich habe ich die Beweise geliefert , ich habe gewusst und gefühlt und es war so. Oder besser gesagt ,es geschah. Mein Interesse ist Zellen zu informieren die Krankheiten heilen können. Man muss nur Emma Kunz studieren und Ihr Werk anschauen und SIE hatte es Verstanden. Wir leben auf einem Planeten im Universum und es gibt gewiss nicht nur das Magnetfeld.
    Niemals würde ich schreiben um etwas Beweisen zu müssen, mein Text gilt denen Menschen die von den Skeptiker( nicht Wissen) getäuscht werden. Sorry dafür habe ich zuviele Erfahrungen gemacht,die man nicht Erklären kann und muss.

  39. guten tag.. auf den ersten blick wirkt pascal seht überzeugend…-… auf den ersten blick wirken die aussagen der skeptiker sehr überzeugend… und dann frage ich mich selber, welche menschen wirken auf mich zufriedener? wer strahlt mehr aus… ? bei was fühle ich mich wohler und was ist für mich stimmig und dann komme ich ganz nah an meine wahrheit… und die behalte ich für mich, da in der stille, das wiss

  40. Leider scheint bei vielen „Skeptikern“ das kritische Hinterfragen von Glaubensartikeln sehr einseitig ausgerichtet: Die mechanisch-physikalische Grundannahme (es gibt nichts als Materie, Energie, Raum und Zeit), die dem materialistischen Weltbild zugrundeliegt, wird leider kritiklos axiomatisch als richtig und vollständig definiert. Trotz all der Anomalien, die dieses Weltmodell nicht erklären kann.

    Die Behauptung des Mainstream, das Bewusstsein sei ein Produkt des Gehirns, ist inzwischen klar widerlegt. Sowohl von der Medizin/Neurologie-Seite (Stichwort: Idiot Savant-Wissen ohne Lernen), als auch durch die Quantenphysik (Die Existenz von Materie lässt sich materiell nicht erklären, zB Doppelspaltexperiment, Schrödingers Wellengleichung, Aspects Nachweis von Bells Ungleichung.).

    Ein echter Skeptiker glaubt nichts, schon gar nicht die Überlieferungen des etablierten Wissenschaftler. Wer sich traut, liest mal ein paar der wissenschaftlichen Abhandlungen des IONS.

  41. Pingback: Der Lack des Lieblings bröckelt « Die MEDIENWOCHE – Das digitale Medienmagazin

  42. Glauben macht bekanntlich seelig. Als Berufszauberkünstler mit bald 40 Jahren aktiver Bühnenerfahrung, erstaunt mich immer wieder die Leichtgläubigkeit der Menschen. Auch Uri Geller hat es seinerzeit abgelehnt, seine „Fähigkeiten“ durch professionelle Zauberkünstler überprüfen zu lassen. Selbst im TV machen sich selbsternannte „Medien“ und „Hellseher“ breit und verlangen Sfr. 4.30 Min für ihre „vielsagenden Weissagungen.“ Offenbar scheint es zu funktionieren. Sie haben gemerkt, dass meist ältere und einsame Menschen gerne bereit sind für eine optimistische Prognose die Brieftaschen zu öffnen. Und die Moral von der Geschicht? „Weshalb vermarkten sich diese „Tausendsassas“ in Werbespots mit von Ihnen gekauften sehr teuren Werbezeiten und verkaufen Bücher, verlangen Bares, wenn sie tatsächlich über „übernatürliche Fähigkeiten“ verfügen ? Sie wären längst auch ohne ihren „gutgemeinten medialen Ratschläge mehrfache Milliardäre.

  43. Es gibt nur einen Weg herauszufinden, wie echt mediale Veranlagung im Fall Voggenhuber ist. Folgen Sie seinen Wurzeln: Gehen Sie ins Kaleidoskop-Zentrum Bern, nehmen Sie an eine der Jenseits-Schulungen teil und erfahren Sie es , indem Sie selbst derjenige sind, der plötzlich mit Verstorbenen kommuniziert.

    Abgesehen von den persönlichen Überzeugungen und Philosophien der Seminargebenden, welche natürlich nicht wissenschaftlich nachweisbar sind, werden Sie selbst Erfahrungen mit ihrer Wahrnehmung machen, die Sie sehr überraschen könnte.

    Beispielsweise wenn man Ihnen irgendeinen Ring in die Hand drückt und von Ihnen verlangt, diesen dann einer der Personen im Saal zuzuordnen, nachdem Sie die Geschichte des Schmuckstückes auf Papier bis ins Detail hinein erläutert haben. Wie? Absolvieren Sie einen Schnupperkurs. Soweit ich mich erinnere, sind Kritiker willkommen.

Kommentar schreiben